VEW

Auf den Spuren der Waldgeschichte

Waldgeschichte erleben...

 

Auch wenn wir Wald, zumindest einen Mischwald, oft als pure Natur erfahren, ist es doch vielfach Kulturlandschaft. Seit Jahrtausenden nutzen und beeinflussen die Menschen den Wald. Wie in einer Agrarlandschaft sind auch im Wald oft die Reste vergangener Tätigkeiten des Menschen besonders wertvoll:
durchgewachsene Wallhecken, Alleen, Niederwaldreste, Kleingewässer, Feuerschutzstreifen und weitere Strukturen stellen eine Bereicherung für die Artenvielfalt im Wald dar.


Die NABU-Naturschutzstation Niederrhein möchte die bewegte Geschichte des Waldes erlebbar machen, indem Relikte vergangener Nutzungen wieder hergestellt bzw. instand gesetzt und für die Menschen zugänglich und erlebbar gemacht werden. Dieses INTERREG-Projekt wird gemeinsam mit den Projektpartnern Natuurmonumenten, Staatsbosbeheer, Huis Bergh und dem Regionalforstamt Niederrhein durchgeführt.

 

 

Die NABU-Naturschutzorganisation Niederrhein e. V. ist als Leadpartner für
  die Projektabwicklung insgesamt verantwortlich,

 

das Regionalforstamt Niederrhein führt Maßnahmen zum Schutz und zur
  Wiederherstellung von kulturhistorischen Relikten im Wald durch,

 

Natuurmonumenten, Staatsbosbeheer und Stichting Huis Bergh tun das
  gleiche auf der niederländischen Seite.

Info

Im Projekt 'Auf den Spuren der Waldgeschichte' arbeiten mehrere Natur- , Wald- und Denkmalorganisationen zusammen, um die Waldgeschichte in der Euregio Rhein-Waal erlebbar zu machen.

 

Das Projekt 'Auf den Spuren der Waldgeschichte' wird im Rahmen des INTERREG IV A-Programms Deutschland-Nederland mit Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) und des Wirtschaftsministeriums des Landes NRW, der Provinzen Gelderland und Limburg und der Gemeinden Groesbeek, Montferland und Gennep kofinanziert.