Weitere Infos

Hintergrundinformationen

 


Aktuelles vom Gebietsbetreuer

Erfahren Sie mehr über Schutzmaßnahmen und Erfolgskontrolle durch den Gebietsbetreuer.


Bildergalerie

Impressionen aus dem kleinsten Betreuungsgebiet der NABU-Naturschutzstation Niederrhein.

Rindernsche Kolke

Rindernsche Kolke

 

Naturschutzgebiet vor der Klever Haustür


Wie ein grüner Finger erstrecken sich die Rindernschen Kolke im südlichen Deichhinterland von Salmorth. Das 80 Hektar umfassende Gebiet gehört zum Naturschutzgebiet Salmorth und war früher ein bedeutendes Feuchtgebiet. Bis heute ist in den Rindernschen Kolken ein vom Rhein gestaltetes hügeliges Relief erhalten geblieben. Neben zahlreichen Kleingewässern wird die Landschaft des Gebietes von Feldgehölzen wie Kopfweiden und lang gezogenen Hecken geprägt. Die Rindernschen Kolke liegen im Landschaftsraum Düffel. Dieser umfasst das linksrheinische Niederungsgebiet zwischen Kleve und Nijmegen mit einer Fläche von über 10.000 Hektar.

 

 

 

Steckbrief

Lage: Im Deichhinterland, südlich der Halbinsel Salmorth auf dem Stadtgebiet von Kleve

Größe:
80 Hektar

Schutzstatus:
Naturschutzgebiet, FFH-Gebiet, Teil des VSG Unterer Niederrhein

Landschaft:
Ehemaliges Feuchtgebiet, viele Kleingewässer mit umgebenen Kopfweiden und Hecken

Tiere und Pflanzen:
Kammmolch, Schwarzkehlchen, Flussregenpfeifer, Teichrohrsänger, Röhrichte, Seekanne, Wasserfeder, Früher Schilfjäger, Dachs, Steinkauz, Großer Abendsegler


Gebietsbetreuung:
Christian Langner

NSG-Verordnung aus dem Jahr 2006 zum Download.

Aktivitäten

schutzgebiet RK-aktivitaeten

 

Aktuelles zur Arbeit der NABU-Naturschutzstation Niederrhein in den Rindernschen Kolken finden Sie hier.