Weitere Infos

Hintergrundinformationen
  Interessantes und Wissenswertes   rund um das Vogelschutzgebiet

 

Aktuelles vom Gebietsbetreuer

  Mehr Informationen zur Arbeit im      Vogelschutzgebiet "Unterer        Niederrhein"

 

EU-Vogelschutzgebiet

Der Niederrhein hat eine landes- bis bundesweite Bedeutung als Brutgebiet für Uferschnepfe, Rotschenkel, Wachtelkönig, Trauer- und Flussseeschwalbe sowie verschiedene Entenarten. Als Rastgebiet hat der Untere Niederrhein eine internationale Bedeutung für überwinternde Gänse, insbesondere die Blässgans und etliche andere Wat- und Wasservogelarten und wurde deshalb 1983 als Ramsar- und EU-Vogelschutzgebiet ausgewiesen. Das EU-Vogelschutzgebiet Unterer Niederrhein ist das zweitgrößte Vogelschutzgebiet in NRW und eines der größten binnenländischen Vogelschutzgebiete in Deutschland.

Gebietsbeschreibung


Hetter-Landschaft Ostern 2012Der Untere Niederrhein liegt im nördlichen Teil der Rheinischen Bucht und erstreckt sich von Duisburg aus entlang des Rheins durch die Kreise Wesel und Kleve bis zur niederländischen Grenze bei Emmerich (rechtsrheinisch) und Kranenburg (linksrheinisch). Der Naturraum ist durch eine weite, landwirtschaftlich geprägte Flusslandschaft mit zahlreichen Abgrabungsgewässern, einigen Altarmen und kleineren sekundären Auwäldern gekennzeichnet. Der Kernbereich wurde 1983 als Feuchtgebiet internationaler Bedeutung gemäß Ramsar-Konvention und als EU-Vogelschutzgebiet ausgewiesen. Neben der heutigen Rheinaue gehören weitere Niederungsgebiete der ehemaligen Rheinaue wie die Düffel, die Momm-Niederung sowie die Hetter mit dem Millinger Bruch dazu.


Nutzungskonflikte am Niederrhein - Rheinvorland bei Emmerich Der Untere Niederrhein ist Teil der Entwicklungsachse zwischen dem niederländischen Ballungsraum „Randstad" (Seehafen Rotterdam, Den Haag, Amsterdam) und dem Ruhrgebiet. Der Regierungsbezirk Düsseldorf, in dem dieses EU-Vogelschutzgebiet liegt, ist mit 985 Einwohnern pro Quadratkilometer der am dichtesten besiedelte in Deutschland.

Steckbrief

Name: EU-Vogelschutzgebiet Unterer Niederrhein (SPA)

Größe: 25.809 Hektar Special Protected Area (SPA); 38.000 Hektar Important Bird Area (IBA)


Lebensraumtypen:
Feuchtwiesen, Altwasser, Agrarlandschaft, Auenwälder, Röhrichte, Kleingewässer

Maßnahmen:
 Ankauf von Kernflächen mit Wiesenvogelbrutplätzen, Grünland-Extensivierung, Wiedervernässung, Auenwaldentwicklung, Gewässerrenaturierung 

Aktivitäten

Aktuelles aus dem EU-Vogelschutzgebiet finden Sie hier.