Gänseexkursionen

Kaum eine andere Vogelfamilie hat den Menschen so fasziniert wie die Wildgänse. Gedichte, Mythen, Erzählungen wie Nils Holgersson, aber auch der Kinohit "Nomaden der Lüfte" zeugen davon.

 

Um den interessierten Menschen dieses Naturerlebnis zu ermöglichen und gleichzeitig die Wildgänse vor unnötigen Störungen zu schützen, bietet die NABU-Naturschutzstation Niederrhein sachkundig geführte Busexkursionen an. Bei der zweieinhalbstündigen Exkursion erfahren Sie aber nicht nur viel Wissenswertes über die überwinternden Wildgänse in der Düffel, sondern die geschulten Exkursionsleiter werden ihnen auch Spannendes über Geografie, Tierwelt, Kultur und Menschen der Düffel erzählen können!

 

Die Vorteile unserer Busexkursionen:


Informative Führung durch unsere Mitarbeiter

Unser aktuelles Wissen um die besten Beobachtungsplätze

Gute Optik: Unsere Exkursionsleiter führen hochwertige Spektive
   (Fernrohre) mit sich und in beschränktem Umfang können auch Ferngläser
   bereitgestellt werden.

›  Kein Stress für Sie: Sie werden in einem bequemen Bus zu den Gänsen
   geführt.

›  Kein Stress für die Gänse: Durch diese Lenkungsmaßnahmen werden die
   störungsempfindlichen Gänse kaum gestört.


Eine Anmeldung zu den Exkursionen ist dringend erforderlich, da die Plätze im Bus begrenzt sind (Tel. 02826 - 91876-00). Melden Sie sich auch bequem online über unseren Veranstaltungskalender an. Bitte klicken Sie sich zu den entsprechenden Terminseiten mit den Gänseexkursionen durch.

 

Die NABU-Naturschutzstation Niederrhein e.V. freut sich auf Ihren Besuch!

 

 

Weitere wichtige Informationen zu den Gänseexkursionen:

 

Wann finden die Wildgänse-Exkursionen statt?

Die öffentlichen Busexkursionen finden in der Saison 2017/2018 immer sonntags, 13:00 Uhr, zwischen dem 12. November 2017 und 18. Februar 2018 statt. Wir bitten alle Teilnehmer, sich mindestens 15, besser 30 Minuten, vor Exkursionsbeginn einzufinden.

Außerdem besteht für geschlossene Gruppen (z.B. Reisegruppen, Vereine, Betriebsausflüge, Schulklassen) die Möglichkeit, die Wildgänse an beliebigen Wochentagen bei einer Busexkursion zu erleben.

 

Wann ist die beste Jahreszeit zur Gänsebeobachtung?

Schon ab Ende September können die ersten arktischen Wildgänse am Niederrhein eintreffen. Eine Beobachtung lohnt aber in der Regel erst von Anfang November bis Ende Februar. Die meisten Gänse halten sich von Ende November bis Ende Januar bei uns auf - allerdings variiert dies je nach Witterung von Jahr zu Jahr. Die meisten Gänse kommen dann in das Gebiet der Düffel, wenn es in anderen Rastgebieten z.B. in Ostdeutschland sehr kalt ist und Schnee liegt, während hier noch milde Temperaturen herrschen.

 

Sonderveranstaltungen und Kombinationsangebote

Auf Anfrage bietet die NABU-Naturschutzstation Niederrhein für anreisende Gruppen ein umfangreiches und interessantes "Gänse-Programm" an: Sie können z.B. als Einstieg einen Vortrag gehalten bekommen, bei dem Sie die wichtigsten Merkmale zur Unterscheidung der einzelnen Arten gezeigt bekommen, über die Entwicklung der Bestände am Niederrhein informiert werden sowie Interessantes über die Ökologie und den Schutz der Gänse erfahren.
Oder Sie bekommen im Anschluss an die Busexkursion das Erlebnis des Schlafplatzfluges der Wildgänse geboten. Mit etwas Glück erleben Sie, wie Hunderte, ja Tausende der schnatternden Wintergäste ihrem Schlafgewässer zustreben und oftmals recht nahe an den Beobachtern vorbeiziehen.

Es besteht ebenfalls die Möglichkeit, die Exkursion mit einer Einkehr in ein Restaurant oder Café zu verbinden. Hierzu bieten sich z.B. das Rilano Hotel Kleve, das Cafehaus Niederrhein in Kranenburg oder das Café im Gärtchen in Kleve-Keeken an.

Darüber hinaus bietet die NABU-Naturschutzstation Niederrhein auch für alle, deren Wissendurst noch nicht durch die Exkursion gestillt ist, einen Vortrag über Ökologie und Schutz der Wildgänse an. Haben Sie spezielle Wünsche? Dann sprechen Sie uns an!

 

Sind noch Wildgänse da?

Ob es im Moment besonders viele Gänse zu sehen gibt, erfahren Sie am besten auf dieser Homepage unter Naturbeobachtungen. Aber auch wenn sich die Gänse allmählich wieder in ihre Brutgebiete zurückziehen, ist eine Busexkursion sehr interessant, denn gleichzeitig kehren viele andere, teils seltene Wasser- und Wiesenvögel in die Düffel zurück - wie Weißstörche und Wildenten.

 

Wie weit muss während der Exkursion gelaufen werden?

Es handelt sich um eine Busexkursion. Wir steuern jedoch mehrere Haltepunkte an, an denen wir aussteigen, um die Gänse zu beobachten, z.B. an einem Deich, auf den hochgelaufen werden muss. Je nach dem, was alles zu sehen ist, laufen wir gegebenenfalls mehrere hundert Meter den Deich entlang, bevor wir wieder in den Bus steigen. Teilnehmer mit Gehschwierigkeiten müssen den Bus nicht verlassen, um etwas sehen zu können.

 

Wieviel kostet eine Gänse-Exkursion?

Der Teilnehmerbeitrag für Erwachsene beträgt 16 €, für Kinder gibt es gestaffelte Preise.

 

Wo und wie melde ich mich zu einer Wildgänseexkursion an?

Da wir unseren Bus vorbestellen müssen und es nur eine beschränkte Anzahl an Plätzen im Bus gibt, ist es dringend erforderlich, sich zu unseren Busexkursionen anzumelden. In der Regel erreichen Sie uns werktags von 8:30-16:30 Uhr unter der Nummer +49 (2826) 91876-00. Außerhalb dieser Zeit steht Ihnen unser Anrufbeantworter zur Verfügung, der werktags jeden Morgen abgehört wird. Wir sind bemüht, den Anrufbeantworter während der Gänsesaison auch sonntagvormittags abzuhören. Wir möchten jedoch ausdrücklich darauf hinweisen, dass es nicht möglich ist, sich per Anrufbeantworter zu unseren Gänse-Exkursionen anzumelden. Sie können uns alternativ auch bequem online über unseren Veranstaltungskalender eine Buchungsanfrage schicken. Bitte klicken Sie sich zu den entsprechenden Terminseiten mit den Gänseexkursionen durch.

 

Wildgänse

Hier erfahren Sie spannende Details sowie Zahlen und Fakten zu den am Niederrhein überwinternden Arten.

 

Gänsearten

Ökologie der Gänse

Menschen und Gänse

Gänseforschung

Partner

Wir danken unserem Partner, dem Rilano Hotel Kleve, für die Kooperation.