Impressionen

  • Blick auf den Rheinstrand

    Mehr Flussnatur am Rhein ist ein wichtiges Anliegen der NABU-Naturschutzstation mehr...

  • Crataegus Monogyna

    Eingriffeliger Weißdorn (Crataegus Monogyna)

  • Kuckuckslichtnelken Wiese

    Kuckuckslichtnelken Wiese

  • Uferschnepfen

    Uferschnepfen

  • Kiebitz

    Kiebitz

  • Feuchtwiese

    Feuchtwiesen sind typisch für die Niederungslandschaft in De Gelderse Poort mehr...

Aktuelles

NABU-Naturschutzstation Niederrhein zieht nach Kleve-Rindern um

23.10.2018 - Kleve/Kranenburg - Nach mehreren vergeblichen Anläufen hat die Suche nach einer neuen Bleibe Erfolg gehabt: Die NABU-Naturschutzstation Niederrhein zieht nach Kleve-Rindern und wird dort das Gebäude der ehemaligen Sparkassen-Filiale wieder mit Leben füllen.

Die von der NABU-Naturschutzstation Niederrhein gegründete "Stiftung für Natur und Heimat in de Gelderse Poort" hat Anfang Oktober den Kaufvertrag für das Gebäude unterschrieben. Im ersten Halbjahr 2019 werden zunächst einige Um- und Anbauten durchgeführt. Im Herbst 2019 soll dann der Umzug von Kranenburg nach Kleve stattfinden.

"Die Betreuungsgebiete der NABU-Naturschutzstation Niederrhein erstrecken sich vom Wyler Meer im Westen bis zum Feuchtgebiet "Hetter-Millinger Bruch" bei Rees im Osten - da liegt unser neuer Standort in Rindern sehr günstig", freut sich der 1. Vorsitzende Dr. Volkhard Wille. "Neben den zurzeit 21 hauptamtlichen Mitarbeitern engagieren sich viele Menschen ehrenamtlich bei uns und für alle soll das Gebäude ein schöner Arbeitsplatz und Anlaufstelle sein. Wir freuen uns darauf, unsere Arbeit für Mensch und Natur am Niederrhein in die Klever Gesellschaft einzubringen", so Dr. Wille.

Wir suchen...

...Verstärkung für unsere Verwaltung; hier geht es zur Stellenausschreibung.

 

 

 

Partner: Förderer:  
nrw-stiftung Logo MULNV NRW       stiftung-nrw interreg          rijn-waal
  life        lvr