Impressionen

  • Blick auf den Rheinstrand

    Mehr Flussnatur am Rhein ist ein wichtiges Anliegen der NABU-Naturschutzstation mehr...

  • Crataegus Monogyna

    Eingriffeliger Weißdorn (Crataegus Monogyna)

  • Kuckuckslichtnelken Wiese

    Kuckuckslichtnelken Wiese

  • Uferschnepfen

    Uferschnepfen

  • Kiebitz

    Kiebitz

  • Feuchtwiese

    Feuchtwiesen sind typisch für die Niederungslandschaft in De Gelderse Poort mehr...

Aktuelles

Gänseexkursionsleitende bereiten sich auf die neue Gänsesaison vor

Die ersten arktischen Wildgänse sind bereits am Niederrhein angekommen. Höchste Zeit für die Gänseexkursionsleitenden, die kommende Gänsesaison vorzubereiten. Denn demnächst, am 18. November, starten wieder unsere Exkursionen zu den arktischen Wildgänsen.

Daher trafen sich Ende Oktober in der NABU-Naturschutzstation Niederrhein gänsebegeisterte Menschen – die Gänseexkursionsleitenden: altgediente und solche, die die Ausbildung dazu beginnen, jünger und älter, männlich und weiblich. Sie kommen aus einem großen Einzugsgebiet und mit unterschiedlichen Ambitionen. Aber in einem sind sie sich einig: Sie wollen wieder vielen Menschen die niederrheinische Natur näherbringen und die arktischen Wintergäste zeigen. Mit viel Schwung wird den ganzen Tag über gelernt, diskutiert, Neuerungen besprochen und neueste Erkenntnisse zum Thema Wildgänse und Vogelzug ausgetauscht. Denn wenn die Exkursionen starten, wollen die Teilnehmenden der Exkursionen umfassend über die Gänse und deren „Winterurlaubsgebiet“ informiert werden. Eine gute Mischung aus Natur und Kultur mit den aktuellsten Informationen zu diesen Themen erwartet somit die Teilnehmenden der Gänse-Safaris.


Sonntags, vom 18. November bis zum 17. Februar (außer am 23. Und 30. Dezember), geht es dann auf Gänse-Safari. Die Exkursionen werden mit Bussen durchgeführt, da diese die Gänse weniger stören als Fußgänger. Aus der erhöhten Position im Bus können die Gänse sehr gut beobachtet werden. An einigen besonderen Plätzen kann der Bus verlassen werden und die Gänse werden dann mit Spektiven mit sehr großer Vergrößerung sozusagen hautnah beobachtet.


Mehr Informationen zu den Exkursionen, Terminen und Anmeldung HIER.

 

Ein Bus bietet sehr gute Beobachtungsmöglichkeiten, ohne die Gänse zu stören.

 

Mit Spektiven lassen sich die Gänse aus sicherer Entfernung beobachten.

 

Die Objekte der Begierde: Arktische Wildgänse (Fotos: Thomas Chrobock/NABU).

 

Wir suchen...

...Verstärkung für unsere Verwaltung; hier geht es zur Stellenausschreibung.

 

 

 

Partner: Förderer:  
nrw-stiftung Logo MULNV NRW       stiftung-nrw interreg          rijn-waal
  life        lvr