Aktuelles

Uferschnepfenprojekt feiert Abschlussfest

7. Mai 2014: Nach fünf Jahren erfolgreicher Arbeit und vielen umgesetzten Maßnahmen geht das Projekt „Uferschnepfen-Lebensraum Hetter“ im Juni zu Ende. Anlass für die Projektpartner NABU-Naturschutzstation Niederrhein und dem Naturschutzzentrum im Kreis Kleve zu einem großen sommerlichen Abschlussfest in die Hetter einzuladen. Dieses findet am 11. Mai ab 11 Uhr auf dem Feldkampshof (Hetterstraße 6 in Praest) statt.


„Wir möchten die Gelegenheit nutzen, die Erfolge beim Uferschnepfenschutz mit allen Beteiligten zu feiern und uns für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit allen Akteuren zu bedanken“, zieht Projektleiterin Susanne Klostermann Bilanz. Zum Auftakt des bunten Programms gibt es Reden von NRW-Umweltminister Johannes Remmel, dem Klever Landrat Wolfgang Spreen und der Bürgermeister von Emmerich und Rees Johannes Diks und Christoph Gerwers.

 
Familien mit Kindern sind herzlich willkommen – ein buntes Kinderprogramm mit einem Afrikaparcours bietet viel Spaß und Spiel für Kids. Das Uferschnepfencafé des Fördervereins der Michael-Grundschule Praest/Ferienausschuss Praest und der „Hetterschlecker“ - der Ausnahmsweise auf dem Feldkampshof steht - bieten Kaffee, Kuchen, Kaltgetränke und Würstchen an. In der Beobachtunsgskanzel an der Hetterstraße können Wiesenvögel wie Uferschnepfe, Rotschenkel und Kiebitz live beobachtet werden. Eine Fahrradexkursion, sowie eine Traktorrundfahrt um das Gebiet und Live-Musik runden die Aktivitäten ab. Die Scheune des Feldkampshofes wird zum Kino umfunktioniert, um dort die faszinierenden Nahaufnahmen der Wiesenvögel des sehr gelungenen Projektfilms zu zeigen. An Info-Ständen stehen die Projektmitarbeiter für Fragen bereit und erläutern Hintergründe. Daneben sind der Deichverband Bislich-Landesgrenze, der Dorfplan Megchelen, die Waldschule-Otto Markett und die Stadtbücherei mit Infos und Programm vertreten. Da nur wenige Parkmöglichkeiten vor Ort vorhanden sind, wird empfohlen mit dem Fahrrad anzureisen. Ebenfalls möglich ist die Anreise mit dem Zug (Bahnhof Praest) und eine 10-minütige Fahrradfahrt bis zur Hetterstraße.


Vollständiges Programm