Fluss und Aue

Seit vielen Jahren setzt sich die NABU-Naturschutzstation Niederrhein für Naturschutz in Flusslandschaften und mehr Natur am Rhein ein. Die Naturschutzarbeit am Rhein stellt einen wesentlichen Arbeitsschwerpunkt der NABU-Naturschutzstation Niederrhein dar.

 

In der NABU-Naturschutzstation befindet sich die Koordionationsstelle Rhein des NABU Bundesverbandes. Darüber hinaus engagiert sich die Naturschutzstation im Rahmen der Schutzgebietsbetreuung in den Regionalkooperationen zur Umsetzung der europäischen Wasserrahmenrichtlinie.

 

Mit dem Projekt Lebendiger Rhein - Fluss der tausend Inseln legte die NABU-Naturschutzstation mit mehreren Partnern die Grundlage für zukünftige Naturschutzprojekte am Rhein. Viele der in diesem Projekt entwickelten Modellprojekte sind bereits umgesetzt oder befinden sich in Umsetzung.

 

In den durch das europäische Förderprogramm LIFE finanzierten Projekten Fluss und Aue Emmericher Ward und Nebenrinne Bislich-Vahnum wurden flussnahe Nebengerinne - kleine Seitengewässer - angelegt. Das Projekt in der Emmericher Ward hatte gleichzeitig die Entwicklung eines großen Auenwaldkomplexes zum Ziel.

 

Im Projekt Grün-Blaue Rhein-Allianz möchten wir die grenzübergreifende Zusammenarbeit im Naturschutz verbessern. Hierzu werden wir mit unseren Partnern grenzübergreifend verschiedene Naturschutzmaßnahmen umsetzen und den Wissensaustausch und die Wissensentwicklung fördern.

 

Im Rahmen des EU-Life-Projekts Wiederherstellung des Feuchtgebietscharakters der Emmericher Ward werden noch vorhandene Flutmulden und Kleingewässer optimiert und wieder stärker mit dem Rhein vernetzt.

Info

Hier finden Sie Informationen zu den Naturschutzprojekte am Rhein und in der Rheinaue.

Abschlusstagung

Am 26. und 27. September 2019 findet unter dem Titel "Nebenrinnen am Niederrhein – Raum für europäische Flussnatur an der Wasserstraße“ die Abschlusstagung der beiden LIFE-Projekte „Fluss-und Auenrevitalisierung Emmericher Ward“ und „Nebenrinne Bislich-Vahnum“ statt.

 

Alle Informationen dazu finden Sie auf der Projektwebsite.