Wildgänse

Arktische Wintergäste am Niederrhein -

                                                          Ein einzigartiges Naturschauspiel!

 

Jedes Jahr im Spätherbst kommen die ersten Wildgänse am Niedrrhein an. Die ersten Blässgänse sind häufig Anfang Oktober zu sehen. Bis Mitte Dezember folgen ihnen tausende Artgenossen sowie größere Trupps Saatgänse und Weißwangengänse. Die großen Schwärme überwinternder arktischer Wildgänse sind ein Wahrzeichen des Naturschutzes am Niederrhein und in Nordrhein-Westfalen.

 

Bis zu 30 % des westeuropäischen Bestandes der Blässgans halten sich im Winterhalbjahr am Niederrhein zwischen Duisburg und Nimwegen auf und belegen die internationale Bedeutung dieses Vogelrastgebietes. Die NABU-Naturschutzstation Niederrhein engagiert sich seit ihrer Gründung im Schutz und in der Erforschung der Wildgänse.

 

 

Bläss- und Saatgänse UF verkleinert

  Arktische Bläss- und Saatgänse überwintern zu tausenden am Niederrhein

 

Auf den folgenden Seiten haben wir die wichtigsten Informationen zu den arktischen Wintergästen zusammengetragen.

Wildgänse gab es hier auch schon in früheren Jahrhunderten - allerdings war deren Zahl geringer.

In der Zeit zwischen 1950 und 1985 nahmen die Gänse schrittweise zu - von wenigen tausend Vögeln auf heute rund 150.000 Individuen. Seitdem pendelt der Bestand um diesen Wert - je nach Witterung und Bruterfolg.

 

 

Weißwangengänse inmitten von Blässgänsen M Glöckner Blssgnse Klemens Karkow

   Weisswangengänse

   zwischen Blässgänsen               

   Blässgänse im Flug