Zukunftsdialog Niederrhein

Debatten im Spannungsfeld 
zwischen Natur 
und Kulturlandschaft

Die Veranstaltungsreihe „Zukunftsdialog Niederrhein“ umfasst sechs Termine, bei denen nach kurzen Impulsvorträgen zu verschiedenen Themen aus dem Spannungsfeld Naturlandschaft-Kulturlandschaft ein offener Dialog angeregt wird.



Unter der Schirmherrschaft von Professor Dr. Tobias Wünscher, einem Experten für Agrarökonomie an der Hochschule, und in Kooperation mit Vertretern der Landwirtschaft und der NABU-Naturschutzstation, schafft die Reihe Brücken zwischen verschiedenen Interessensgruppen, um gemeinsam zukunftsträchtige Lösungsvorschläge zu erarbeiten.
 Mediatorin Sabine Kruse wird die Gesprächsrunde leiten und den sachlichen und zugewandten Austausch zwischen den Teilnehmern professionell führen.

Ziel ist es, die Ambition zu fördern, gesellschaftlich relevante Probleme mit Natur- und Regionalbezug konstruktiv zu diskutieren. 

Die Beteiligung aller Anspruchsgruppen, darunter Bürgerinnen und Bürger aus Kleve und Umgebung sowie Studierende der Hochschule, ist entscheidend für den fach- und generationenübergreifenden Dialog. 


Was ist Kulturlandschaft?

Datum: 24. Mai 2024

Begin: 18 Uhr
Einlass: 17.30 Uhr

Ort: Klimahaus 
Hochschule Rhein-Waal

Nach den Impulsvorträgen von zwei Experten wollen wir gemeinsam mit dem Publikum durchleuchten, wie sich die Balance zwischen Kultur und Natur im Laufe der Zeit entwickelt hat und wo wir heute stehen. Die Frage, wie viel Natur zur Kulturlandschaft gehört, steht im Zentrum unserer Betrachtung verschiedener Definitionen.
 Ist Natur wirklich noch „unberührt“, oder hat die Hand des Menschen überall ihre Spuren hinterlassen? Diese Überlegungen regen zum Nachdenken an und können den Einstieg in die anschließende Diskussionsrunde bilden.

Krach mit dem Nachbarn?

Gärten zwischen gefüllten Rosen und Brennnesseln

Datum: 13.Juni 2024

Begin: 18 Uhr
Einlass: 17.30 Uhr

Ort: Klimahaus 
Hochschule Rhein-Waal

Ein Blick in die heimischen Gärten offenbart eine faszinierende Vielfalt, von sorgfältig gepflegten Anlagen bis hin zu wild wuchernden Naturoasen. Ist es die gefüllte Rosenpracht, die als Inbegriff eines gepflegten Gartens gilt, oder finden wir die wahre Schönheit in der Vielfalt naturnaher Anlagen, die Brennnesseln und wildem Wuchs Raum geben? 
Unsere Veranstaltung lädt dazu ein, diese Fragen zu diskutieren und gemeinsam herauszufinden, wie unterschiedliche Gartenstile nebeneinander existieren können.

Windkraft versus Naturschutz?


Datum: 10. Oktober 2024

Begin: 18 Uhr
Einlass: 17.30 Uhr

Ort: Klimahaus 
Hochschule Rhein-Waal

In Zeiten, in denen der Druck zur Energiegewinnung aus erneuerbaren Quellen wächst, stehen wir vor der Herausforderung, die Interessen von Energieerzeugung und Naturschutz miteinander zu vereinen. Sind Windkraftanlagen wirklich ein Widerspruch zum Naturschutz, oder gibt es innovative Wege, um beide Ziele zu verwirklichen?

 Unsere Veranstaltung beleuchtet die Vielschichtigkeit dieser Thematik und sucht nach Wegen, wie Windkraft und Naturschutz Hand in Hand gehen können.

Wer kriegt das Land?

Bauboom versus Landwirtschaft und Naturschutz? 


Datum: 24. Oktober 2024

Begin: 18 Uhr
Einlass: 17.30 Uhr

Ort: Klimahaus 
Hochschule Rhein-Waal

Aktuell sehen wir uns mit dem Dilemma konfrontiert, wie wir begrenztes Land optimal nutzen können, ohne dabei die Bedürfnisse der Landwirtschaft und den Schutz unserer natürlichen Lebensräume zu vernachlässigen.
Die steigende Nachfrage nach Wohnraum steht im Konflikt mit den Bedürfnissen von Landwirtschaft und Naturschutz, die ihrerseits auf ausgedehnte Flächen angewiesen sind. Unsere Veranstaltung wirft einen kritischen Blick auf diese Herausforderungen.

Zugriff aufs Grundwasser

Datum: 7. November 2024

Begin: 18 Uhr
Einlass: 17.30 Uhr

Ort: Klimahaus 
Hochschule Rhein-Waal

In den letzten Jahren beobachten wir mit Sorge, dass die Menge des Grundwassers signifikant abnimmt. Ein zentraler Aspekt der Diskussion ist die Notwendigkeit, das Bewusstsein für die Bedeutung des Grundwassers zu schärfen. Wie können wir gemeinsam verstehen, dass der Zugriff auf dieses lebenswichtige Gut nicht nur ökologische, sondern auch ökonomische Auswirkungen hat? 
Unsere Veranstaltung widmet sich der Frage, wie der Konflikt zwischen landwirtschaftlicher Bewirtschaftung und dem Erhalt des Grundwassers aufgelöst werden kann.

Landwirtschaft der Zukunft

Datum: 28. November 2024

Begin: 18 Uhr
Einlass: 17.30 Uhr

Ort: Klimahaus 
Hochschule Rhein-Waal

Angesichts der wachsenden Sensibilität für die negativen Umweltauswirkungen der intensiven Agrarproduktion erkunden wir gemeinsam, welche Veränderungen Landwirtschaft braucht, um Klimaanpassung, Lebensmittelproduktion, Klimaschutz und Naturschutz miteinander zu vereinen.
Die Veranstaltung wirft einen Blick auf innovative Ansätze die die Vielfalt der Landnutzung fördern und gleichzeitig ökologische Funktionen stärken. Welche Entwicklungen sind absehbar, und welche Lösungsansätze existieren bereits?